Es hat ‚KLICK‘ gemacht …

jetzt werdet ihr fragen was denn bitte ‚klick‘ gemacht hat?? Nun ja, viele haben mich die letzten Wochen gefragt, ob ich den Maxi noch stille, und wenn ja, wie lange usw. … Also, ich hab gestern abgestillt, und darum trage ich meine StillBH’s die immer so schon „Klick“ gemacht haben, nun nicht mehr weiter … 

Das Thema Stillen, ist wie ich feststellen musste, ein fast genauso heikles Thema wie das Impfen. Wir Mamas wissen alle dass Stillen, das Beste für unsere Babies ist … sagen ja sogar sämtliche Milchpulverhersteller.

Ich weiß noch als ich das erste Mal in der Öffentlichkeit gestillt habe. Hui, da war ich nervös .. Regt sich eh keiner auf? Sieht man da auch nicht zu viel? Aber nach dem 1. mal war’s auch schon wieder „normal“. Ich muss sagen dass ich sehr froh bin, dass ich Maximilian fast 4 Monate stillen konnte. Für mich war das von Anfang an sehr wichtig! Eigentlich wollte ich ja 6 Monate VOLL Stillen, und erst dann mit dem Zufüttern beginnen. Aber nachdem ich eine 2. starke Brustentzündung hatte, kam einfach nicht mehr genug Milch. Ich hab mich dann etwas fertig gemacht, da ich einfach absolut nicht wollte dass Maxi schon so bald ein Fläschchen bekommt. Aber irgendwann war es mir dann zu mühsam, und Maxi hatte fast 3 Wochen lang kaum zugenommen. Die letzten Tage habe ich ihn ab und an (wenn was da war) gestillt, aber gestern war’s dann soweit, dass einfach keine Milch mehr da war.

Jetzt muss ich sagen dass ich mich komplett umsonst so fertig gemacht habe. Stillen, ist zwar das Beste für unsere Babies, aber wenn’s nicht geht, dann geht’s nicht! Wir bekommen ja von allen Seiten eingetrichtert dass das Stillen das Wichtigste für unsere Babies ist. Aber was wenn’s von Anfang an nicht funktioniert?? Oder wenn man Mehrlingsgeburten hat? Also ich muss jetzt mal sagen dass ich vor all den Mamas den Hut ziehe, die nicht Stillen konnten, und sich trotzdem nicht daheim eingesperrt haben, da es ja „falsch“ ist sein Neugeborens gleich mit der Flasche zu füttern.
In erster Linie geht es ja darum dass unsere Babies unsere Zuwendung, Geborgenheit und Liebe spüren. Sowas funktioniert beim Stillen natürlich prima, aber auch wenn ich dem Maxi jetzt das Fläschchen gebe, kann ich mit ihm kuscheln, schmusen und ihn herzen!! Ich denke das ist 1000x wichtiger, als das was der Kleine zum Trinken bekommt. Ich kenne Mamas, die von Anfang an Fläschchen geben mussten, und ich weiß, die wollten genauso das Beste, und zwar von Anfang an. Diese Babies haben sich genauso gut entwickelt, und es fehlt ihnen an nichts :)

Ich bin sicher nicht die Beste Mama, aber ich gebe mir die größte Mühe, und ich glaube dass ist das Wichtigste.
Was bin ich froh dass ich Freundinnen hab, die mir ab und an Tips und Tricks verraten!! Eine Leseratte, bzgl. Schwangerschafts-, oder Babyratgeber war, und bin ich nämlich auch nicht ..
Jedenfalls, bin ich um die Ratschläge anderer Mütter sehr dankbar! Hätt ich manche Freundinnen nicht, würd Maxi jetzt noch immer am 1er Sauger nuckeln, und bei 200ml, kann das schon mal eine Stunde dauern *gg*.
Die Nächte zu Beginn der Umstellung auf Fläschchen waren extrem mühsam. Also ich bin jetzt kein Fan von .. ‚Juhuuu, ich darf aus meinem warmen kuscheligen Bett aufstehen, ein Fläschchen zubereiten, und es meinem Baby dann noch halten, während mein Mann neben mir gemütlichst schläft *grrr*‘
Nein, also Stillen war da schon super praktisch ;) Aber jetzt hat sich alles eingespielt, und der Maxi schläft sogar länger, und kommt nur mehr 2x in der Nacht.
Als Belohnung hab ich mir auch gleich neue Wäsche gekauft, und meine StillBH’s aussortiert ;)

Ja, so schauts aus! Der Maxi ist jetzt also schon ein Flaschenkind .. Ende Oktober werd ich unserem Zwerg auch mal etwas Brei geben. Mal schaun wie ihm das schmeckt ;) Ihr werdet es sicher sehen und mitbekommen.

Also meine lieben Mamas, ob ihr nun Stillt, oder euren Babies brav die Fläschchen herrichtet, ihr macht alle einen tollen Job!!! Ich finde das gehört viel öfter erwähnt und gesagt. Wir Mamas sind nämlich die wahren Heldinnen auf dieser Welt :)))

Ich wünsche euch bis zum nächsten mal alles Gute und lasst euch nicht unterkriegen. Allen geht’s gleich, und alle sind wir ab und zu verunsichert ;)

Eurer Sandy :-**

 


25 Gedanken zu „Es hat ‚KLICK‘ gemacht …“

  1. Also Ich.hab ja fast pipi in den Augen. Sehr schön geschrieben. Und du hast so recht. Meine Tochter ist ein tag alter als dein maxi und ich gebe ihr auch die Flasche. Und stillen hat wirkluch nichts mit liebe etc. Zu tun. Wir kuscheln auch immens viel.
    Also weiterhin viel Spaß bei der Flasche und liebe grüße aus Dresden

  2. Toll geschrieben und es stimmt alles so. Hauptsache die Liebe ist da und das baby satt. Womit gefüttert ist wurscht ;)
    Der letzte Satz ist besonders toll! Mamas sind die wahren Heldinnen der Welt! Richtig so! Und als Mama von zwei sehr kleinen Kindern/Babys fühle ich mich wirklich als Alltags Heldin wenn ich es immer schaffe, gesättigte und glücklich Kinder zu haben ;)
    Lieben Gruss

  3. Ich hab mich auch erst total schwer getan und bei mir hats eigentlich auch von Anfang an nicht funktioniert…Meine maus ist immer eingeschlafen beim stillen und musste dann irgendwann zugefüttert werden.Tja und das ende vom Lied war dann nach sechs Wochen in denen ich auf biegen und brechen versucht habe das sie an der Brust trinkt,da hab ich dann aufgegeben(mit viel heulerei, weil man ja denkt man hätte versagt-völliger quatsch). Und du hast recht man kuschelt genausoviel mit seinem satten Baby

  4. Hallo meine Liebe,
    Ich finde du machst es super. Nur du weißt was das Beste für euch ist.
    Ich hatte von Anfang an nicht viel Milch und habe es durch Stress und Druck von außen nur schlimmer gemacht. So das bald nichts mehr da war.
    Kinder benötigen viel mehr als die Brust, für eine glückliche Kindheit.

    Liebe Grüsse
    Helene

  5. Liebste Sandy,
    Was für ein toller Blogeintrag mal wieder!
    Ich glaube du sprichst nicht nur mir aus der Seele sondern noch vielen anderen Mamis :-)
    Ich hatte von Anfang an keinen richtigen Milcheinschuss.
    Was wahrscheinlich an meinen mieserablen Blutwerten nach der Geburt zusammen hängt.Lavinia hat im KH schon zusätzlich die Flasche bekommen und sich gefreut endlich mal satt zu trinken :-)
    Wir haben ihr von Anfang an von HIPP die Milch gegeben.Die letzte Flasche vorm ins Bett gehen hat ihr immer der Papa gegeben.Das hat sich irgendwann so eingespielt :-)
    Für welche Firma Milchpulver hast du dich entschieden?
    Ich hatte immer den Eindruck das das Milchpulver Lavinia länger satt gemacht hat und sie nachts dadurch auch ruhiger geschlafen hat :-)
    Man wächst eben mit seinen Aufgaben :-)
    Ich freu mich jetzt schon auf deinen Eintrag zum Thema Brei :-D

    Lasst es euch gut gehen und fühl dich unbekannter Weise <3-lichst gedrückt!
    GLG Tine

  6. Ganz ganz toller Blogeintrag liebe Sandy….!!
    Ich denke du spricht vielen Mamis-unter anderem auch mir -aus der Seele!!! Uuuund klar bist du die Beste Mami, für deinen Maxi ganz bestimmt ☺☺!!! Alles Gute!!
    Sei ganz lieb gegrüßt!!

  7. Liebe Sandy!

    Weil du geschrieben hast, du möchtest Ende Oktober mit der Beikost anfangen. Der Avent Dampfgarer ist was sehr feines! Kann ich dir echt empfehlen.

  8. Hallo Sandy, ich habe gerade deinen Blogeintrag über das (Ab)Stillen gelesen.
    Ich verstehe genau wie du dich gefühlt hast.
    Ich wollte Noah auch so gerne Stillen und habe nach 3 Tagen das „experiment“ Stillen abgebrochen nachdem ich Blutige und offene Brustwarzen hatte und nur noch geweint habe vor schmerzen und meinen Kleinen nicht mal auf den Arm nehmen konnte den sobald was gegen meine Brust kam hätte ich an die Decke springen können vor Schmerzen.
    Ich musste abstillen.
    Was habe ich geweint weil ich nicht stillen konnte.
    Man bekommt von allen Seiten auch immer nur zu hören wie wichtig das Stillen doch ist und wird komisch angesehen wenn man nicht stillt.
    Nach 1-2 Tagen ohne Stillen ging es mir besser als die ganzen ersten Stilltage. Ich hatte kaum noch Schmerzen und konnte die Zeit mit Noah richtig genießen.
    Er ist inzwischen etwas über 10 Monate (ein Nikolaus-Baby) und war noch nicht einmal Krank. Mit 5 Wochen schlief er durch!
    Im April erwarte ich mein zweites und ich weiß jetzt schon ich werde NICHT Stillen.
    Fühle dich nicht schlecht den Maxi wurde ganze 4! Monate voll gestillt. Er hat das beste bekommen.
    Ich wünsche dir mit Maxi noch ganz viele schöne Momente!

  9. Vielen lieben Dank für diesen tollen Eintrag, du hast mir grade ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Wir machen uns als Muttis in vielen Dingen soooo verrückt und dabei ist doch alles eigentlich so einfach .

  10. Hey!
    Find es auch nicht schlimm, wenn man nicht stillt bzw früher abstillt. Wenns nicht anders geht,wieso auch nicht-hauptsache unsere Zwerge bekommen genug zu essen :)

    Unser Zwerg wird am 17. 5monate und bekommt zu mittag schon seinem brei,wird aber weiterhin noch gestillt.
    Mein Problem ist eher, dass er absolut nichts mit Flascherl anfangen kann, er checkt einfach nicht, dass man da dran saugen kann

  11. Hallo sandy, du sprichst mir echt aus der seele mein kind ist jetzt 13monate alt und von anfang an ein fläschenkind leider ja aber ich hab mich nicht geschämt auch wen einige alles wissen wollten und warum weshalb ecc.
    Ich und mein mann haben einfach den vorteil darus genommen er konnt auch in der nacht also am wochenende aufstehn und sie füttern…ich denme min kind bekäm und bekommt genug liebe auch ohne brust und wird genau so gsund sein den es kommt nicht nur auf stillen an sonder auch auf die erziehung aufs essen ecc.
    Aber du hast recht leider stillen und impfen schrecklich unter den mütter…und auch sonst leider finde ich sind wir zu sehr gegen einander und nicht miteinander….
    Ich impfe übrigens mein kind nicht ach kannst den denke was das immer heisst die arme du raabenmutter doch liest mal was alles passieren kan informiert euch gut den ich kenne einige familie und kinder dene es schlecht ergangen ist.
    Ach noch ein tipp ich hab mein kind immer so gegen 11uhr geweckt und ein fläschen gegeben so hat es bis 5-6uhr durchgeschlafen dan gegessen und nochmal bis 8-9uhr
    Und dan lehrte sie von alleine das sie um 9 das fläschen wollte um dan duech zu schlafen.
    Hat mir meine mamma gegeben dieser tipp sie hat das bei uns auch gemacht.
    Wir sind alles suuper weil wir unser bestens geben.
    Liebe grüsse

  12. Liebe Sandy,

    Mal so unter uns ;-) Haben sich deine Brüste denn sehr verändert? Ich selbst hab meine Kleine 11monate gestillt und mit schönen festen Brüsten ist da leider nichts mehr. Ich mein auf dem Bild sieht das ja bei dir recht ordentlich aus,um genau zu sein Bombe

  13. Ich habe 2 Jungs und konnte von Anfang an nicht voll stillen. Bei beiden habe ich 4 Monate teilgestillt. Milch abgepumpt und halt das Fläschchen hinterher. Ein Tip für die Flasche nachts. Flaschen trocknen mit Küchenrollenpapier. Milchpulver in die Flasche einfüllen . Thermoskanne mit heißem Wasser füllen. Eine Flasche mit kaltem Wasser befüllen. Für eine Flasche mit 210 ml habe ich immer 150 ml kaltes Wasser abgefüllt und dann einfach 60 ml heißes Wasser dazu gegossen und dass dann in die Flasche mit dem Milchpulver. Fertig in einer Minute. Auch nachts habe mir die Sachen Süd den Nachttisch gestellt und musste nicht mal aufstehen. Es gibt auch kleine Boxen, in die man die Flaschen stellen kann z.b von Nuk. Manchmal habe ich mir das auch für tagsüber vorbereitet. Für die Nacht habe ich so 3 Flaschen vorbereitet. Für unterwegs geht das auch super. Alles Gute !!!!

  14. Hallo Sandy, echt tollen blog :) du inspierst mich total :) könntest du vll wider mal einen diy post verfassen ? Würd mich total freuen.
    Und liest du auch andere blogs ? Wenn ja welche ?

  15. Das ist ein schöner Bericht, danke.
    Julian bekommt seit der Geburt die Flasche, er war ein frühchen und wurde auf der Station nun mal mit der Flasche gefüttert. Danach wollte er so gar nicht meine Brust. Also hieß es abpumpen…das war so anstrengend und schlimm :( außerdem hab ich nur sehr wenig rausbekommen so 40/50ml also musste ich noch zufüttern. Nach einem
    Monat habe ich es doch aufgegeben. Ich hatte aber kein Problem in der Öffentlichkeit das Fläschchen zu geben. Ein großer Vorteil ist man kann das Baby mal den Großeltern überlassen und der Papa füttert auch ;)

    Welche nahrung verwendet ihr denn? Und welche Flaschen?

    Liebe grüße
    Adriana

  16. Hallo liebe Sandy

    Ich finde es toll wie du das machst. Jeder Körper ist anders, es gibt Frauen die können 1 Jahr oder länger stillen, Frauen die paar Monate stillen und es gibt Frauen die gar nicht stillen können. Niemand kann darüber urteilen. Jeder Körper ist anders. Ich finde das du eine tolle Mama bist. Maxi hat echt glück so eine tolle Mama zu haben und deine Mann so eine tolle Ehefrau;). Mach weiter so liebes. Dicken kuss

  17. Das kann ich so zu 100% unterschreiben. Ich finde es sehr schade, dass vor allem in der Social-Media-Welt sich diverse Mamas gegenseitig fertig machen wenn mal eine nicht sillt (oder stillen kann) oder früher abstillt weil es nicht mehr geht oder sie nicht mehr will.

  18. hey du!

    erstmal möchte ich dir sagen wie inspirierend deine Seite ist. Ehrlich! Ich finde auch deinen Instagram Account toll und folge dir schon länger.

    Ich finde du hast tolle DIY Ideen und deine Posts sind immer überaus unterhaltsam :)

    einfach gesagt : du bist eine super Bloggerin ♥ *top*

    ich bin ebenfalls Mama eines Sohnes (21.06.14) und kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. ich konnte nur 3 Monate stillen. es hat mich 2 wochenlang so fertig gemacht das ich sogar depressiv war. heute denke ich mir hauptsache überhaupt eine Zeit lang Muttermilch.

    Meine Hebamme gab mir folgenden Tipp :
    Fläschchen,<flasche mit abgekochtem kalten wasser und Thermoskanne (mit heißem Wasser gefüllt) & das Pulver neben das Bett stellen. So muss man nachts nichts aus dem Bett und kann das Fläschchen gleich am Bett mischen.

    Ganz liebe Grüße :)

  19. Liebe Sandy, 4 Monate stillen ist doch toll!Damit hast du ihm einen schönen und kuscheligen Start ins Leben gegeben!
    Ich war auch so sehr von der Vorstellung besessen,ja recht lange zu stillen! Ich hatte nur links Milch ,sah aus als ob ein Laster gleich umkippt,habe 9 Monate täglich gepumpt!! Man soll sich echt keinen Stress machen! Und i find fälschen geben auch voll süß! Ich misch das abgekochte Wasser mit Hipp Babywasser,dann geht’s schneller

  20. Liebe sandy!

    Ich hab deinen Beitrag mit einem kleinen Schmunzeln gelesen. Meine Tochter kam einen Tag später auf die Welt und jetzt auf den Tag genau 4 Monate alt :) sie kam am ET und wurde mir direkt nach der Geburt auf die Brust gelegt & fing gleich an zu saugen, die nächsten zwei Male ging’s auch noch super … ABER am nächsten Tag, als sie mir wieder angelegt wurde, fingen meine Brustwarzen an zu Schmerzen, als ich sie „abgedockt“ habe, lief das Blut schon .. Die Schwester hat mir sofort geraten, komplett abzustillen also noch im KH. Ich war total fertig und voll üverfordet, hab mir eingeredet jetzt eine weniger gute Mutter zu sein. Was natürlich Schwachsinn ist, denn ich würde auch nicht gestillt und lebe auch noch ;-) so oder so – wenns nicht geht, gehts nicht! Fertig aus! :-)

    Meine Tochter ist ein Flaschenkind und entwickelt sich einwandfrei. Ich versuche das positive aus der „Flaschengeberei“ zu sehen. Man ist flexibler & weiß was das Baby bekommt.

    Jede Frau muss das selber entscheiden und mit dem was du schreibst, sprichst du mir aus der Seele. Du bist ganz bestimmt eine ganz tolle Mama & ich wünsch dir und deiner Familie nur das allerbeste! Dein Maxi ist zuckersüß und kann sich sehr glücklich schätzen über so eine tolle Mama!

    Liebe Grüße aus Bayern!
    Kathi

  21. Oh je, das Problem kenne ich. Mein Kleiner ist letzte Woche zwar schon 1 Jahr geworden aber als er geboren wurde, hat mich das Thema auch gequält. Da Emil ein Frühchen war und er zu schwach war an der Brust zu trinken, musste ich auf die Flasche zurückgreifen. Allerdings habe ich 2 Monate abgepumpt…das war echt ne schwere Zeit. Dazu muss ich sagen, dass meinem Kleinen sogar das Flasche trinken schwer gefallen ist. Für 100 ml hat er 1 1/2 Std gebraucht. Und dann hab ich immer noch ne halbe Std gepumpt. D.h. 2 Std Fütterung alle 4 Std. und das auch nachts. Ich war fix und fertig…aber am meisten hat mich der Gedanke des Abstillens gequält hat. Naja, nach 2 Monaten hab ich dann mal meine Bedenken mit meinem Mann besprochen und er sagte mir, dass ich doch bescheuert wäre, mich so verrückt zu machen…ich solle einfach die Flasche geben. Und er hatte soooo recht. Mir ging es viel besser damit und mein Emil hat bestimmt gemerkt, dass ich entspannter wurde ;-)
    Also ich find deine Entscheidung völlig in Ordnung! Mach weiter so!

  22. liebe sandy,
    du hast das so toll geschrieben…
    ich gehöre zu besagten mamas, denen es „verwährt“ wurde zu stillen…
    nur kurz zu meiner geschichte: ich wollte stillen, hatte aber seit jeher „angst“ davor, dass iwas nicht klappt… vermutlich hat mich das unterbewusst schon iwie beeinflusst. so sollte der tag X kommen, an dem mein kleiner mit KS entbunden wurde (da BEL)… und ja, ich war schon drauf eingestellt, dass der milcheinschuss gerade beim KS auf sich etwas warten lassen würde… aber dass mich all das drumherum so beeinflussen würde, das hatte ich ja auch nicht geahnt…
    wie es so wollte, war er null an meiner brust interessiert, er hat einfach nicht „angedockt“… was hab ich mich verrückt gemacht und geheult…und dann nach 4 tagen immernoch kein milcheinschuss.
    es hatte 35 grad im august 2013 und war knalleheiß, die babies haben in body geschlafen im KH und ich war völlig verzweifelt, weil mein mini immernoch nichts getrunken hatte…
    an tag 5 kam die hebi in mein zimmer und meinte, sie hätte ihm jetzt doch mal ein fläschchen gegeben, weil er schon gezittert hat … – das hat er so schön leer getrunken.
    da hat es bei mir dann „klick“ gemacht. ich wollte das alles einfach nicht mehr. ich wusste, es geht ihm gut so, er ist glücklich. und eine unglücklich stillende mama bringt auch nichts.
    habe dann im nachhinein noch die abstilltabletten bekommen, die komischerweise bis auf ein paar problemchen dann gut angeschlagen haben, und bis auf einmal abpumpen (weil dann der milcheinschuss doch noch kam), hatte ich dann glücklicherweise „nichtsmehr“.
    endlich konnte ich mich richtig „kümmern“.
    frag nicht, wieviel mir „entgegen“ gekommen ist… so viele haben mich richtig angegriffen, weil ich es nicht weiter versucht habe und ich „aufgegeben“ hätte und mumi das beste fürs kind ist.
    ja, ich mag das nicht abstreiten dass es das so gewesen wäre. aber die umstände hatte keiner beachtet. mir ging es damit um welten besser, und ben sicherlich auch.
    ich liebe meinen sohn über alles, er ist ein richtig großer junge geworden, hat sonst keine probleme und ist gesund. ich genieße die nähe, wenn ich ihm ein fläschchen gebe und wir kuscheln- und er ist mein ein und alles.
    mittlerweile kann ich drüber hinwegsehen, wenn mich jemand angreift. und ich finde es toll, wenn jemand stillen kann und diese zeit genießt. aber genauso toll finde ich es, wenn jeder seinen weg geht und dafür nicht kritisiert wird. wir sind sicher alle liebende mamas- ob stillend oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.